Das Peter-Huchel-Haus

Das Peter-Huchel-Haus ist seit 1997 Gedenkstätte und Haus der Literatur. Fast 20 Jahre lebte hier Peter Huchel, einer der bedeutendsten deutschen Dichter des 20. Jahrhunderts. Huchels Ruhm gründet auch auf seiner Arbeit als erster Chefredakteur von „Sinn und Form“, der Zeitschrift der Berliner Akademie der Künste, die im Haus ihren Sitz hatte. Heute ist das Haus Museum und Veranstaltungsort.

Es wird gefördert vom Land Brandenburg, dem Landkreis Potsdam-Mittelmark und der Gemeinde Michendorf/Wilhelmshorst. 2007 wurde das Haus in die Liste der Denkmale des Landes Brandenburg aufgenommen.

Lesen Sie mehr zu Geschichte » und Gegenwart » des Hauses.

Donnerstag | 8. Oktober 2020 | 20.00 Uhr

Daniela Danz

Wildniß

Moderation & Gespräch: Sarah Kugler

mehr

Vorschau

5. November 2020, 20 Uhr

Marko Martin: Dissidentisches Denken
Reisen zu den Zeugen eines Zeitalters
Moderation: Peter Walther

Texte unserer Autoren in der Krise

Seit März mussten wir unsere Veranstaltungen absagen. Jetzt dürfen wir (unter Auflagen) wieder Lesungen veranstalten. Inzwischen sind wir literarisch im Gespräch geblieben - mit unserem Publikum und mit den Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die wir für unser Programm eingeladen hatten.

Dabei setzen wir auf das traditionelle Format: Text und Lektüre. Die von uns eingeladenen Autoren stellen dem Peter-Huchel-Haus Texte aus ihrer Werkstatt zur Verfügung, die wir hier veröffentlichen.

Kulturnachbarn

An dieser Stelle möchten wir auf lohnenswerte Ziele in unmittelbarer Nachbarschaft des Peter-Huchel-Hauses hinweisen. Das Sommerhaus von Albert Einstein in Caputh am Schwielowsee liegt nur wenige Kilometer entfernt - entweder von Wilhelmshorst zu Fuß durch den Kiefernwald (5 km) oder mit dem Auto (8 km). Auch Potsdam ist nur 8 km von Wilhelmshorst entfernt. Wir empfehlen den Einsteinturm sowie die Schloss- und Parkanlagen der Landeshauptstadt (Sanssouci, Neuer Garten).