Veranstaltung im Peter-Huchel-Haus

Montag | 30. März 2020 | 20.00 Uhr

Nancy Hünger & Henning Ziebritzki

Wohin die Reise geht

Moderation & Gespräch: Michael Opitz

Lange bevor sie zum Trend wurde, inspirierte die Vogelbeobachtung Dichter und Dichterinnen aller Gattungen. Henning Ziebritzkis 'Vogelwerk' lässt sich keineswegs einfach als beschauliche Ornithologie beschreiben. Vielmehr hat Ziebritzki in 52 Gedichten, die jeweils mit einem Vogelnamen überschrieben sind, ein lyrisches Kalendarium sinnlicher Grenzerfahrungen geschaffen. Dabei spricht kein unbeteiligter Beobachter, sondern einer, der sich existenziellen Fragen aussetzt – so begründet die Jury die diesjährige Vergabe des Peter-Huchel-Preises, der Henning Ziebritzki im kommenden Monat überreicht werden wird. Mit „Ein wenig Musik zum Abschied wäre trotzdem nett“ erschreibt sich Nancy Hünger ein ganz eigenes Feld: mit kunstvoll rhythmisierten Versen und einem erstaunlichen Register an Formen und Farben, Tonlagen und Stimmungen. Ihre Gedichte verbinden die Küsten Siziliens und Nordafrikas, loten den schmalen Grat zwischen Sexualität und Gewalt aus, imaginieren das eigene Verschwinden. Hüngers Gedichte zeigen das Scheitern beim Versuch, sich die Welt mittels Sprache zu erschließen – und die Notwendigkeit, es trotzdem immer wieder zu versuchen.

Hubertusweg 41 | 14552 Michendorf / OT Wilhelmshorst | Telefon: 033205 / 62963 | E-Mail

Eintritt: 5 Euro / 4 Euro

Reservierungsanfrage
Kulturnachbarn

An dieser Stelle möchten wir auf lohnenswerte Ziele in unmittelbarer Nachbarschaft des Peter-Huchel-Hauses hinweisen. Das Sommerhaus von Albert Einstein in Caputh am Schwielowsee liegt nur wenige Kilometer entfernt - entweder von Wilhelmshorst zu Fuß durch den Kiefernwald (5 km) oder mit dem Auto (8 km). Auch Potsdam ist nur 8 km von Wilhelmshorst entfernt. Wir empfehlen den Einsteinturm sowie die Schloss- und Parkanlagen der Landeshauptstadt (Sanssouci, Neuer Garten).